Event-Review: Jens Bender

Als ich während des zweiten oder dritten Songs meinen Blick von Jens Bender hin zu den anwesenden Gästen wandern lies, schaute ich in mehr als nur ein sehr verwundernd oder gar zweifelnd dreinblickendes Gesicht – „Passiert das was ich da grade höre und sehe wirklich?“ sollte dieser Gesichtsausdruck wohl bedeuten – Da steht einer auf unserer improvisierten Bühne und entlockt einer handelsüblichen Akustik-Gitarre eine „Klangkulisse“ die die meisten der Anwesenden wahrscheinlich nie für möglich gehalten hätten. Dann noch diese unglaubliche Geschwindigkeit mit der Jens seine Finger über die Saiten fliegen ließ und dabei „Griffe“ verwendete, bei denen man den Bruch des Handgelenks oder mindestens den Riss einer Sehne befürchten musste.

Und das war nur der Anfang von einem sich mit jedem weiteren dargebotenen Stück – mal mit Gesang, mal rein Instrumental – steigernden, mit immer neuen überraschenden Techniken des Gitarrenspielens und daraus entstehenden Klangbildern gespickten Programms.

Und ja, da war ja noch die optische und klangliche Beantwortung der Frage, die sich viele der Gäste gestellt haben – ob das dargebotene nur mit maximalem (elektro-) technischem Aufwand möglich sei oder ob das wirklich alles „handgemacht“ ist. Spätestens mit dem Nachweis – alles live und handgemacht – kann ich persönlich vor dieser tollen Leistung nur meinen Hut ziehen!

Jens – das war ganz großes „Kino“!  Besten Dank dafür.

Und -Kino- als das Synonym für „visuell“ ist vielleicht dass, was es den anwesenden Gästen schwermachen dürfte ihren Freunden oder Bekannten ihre Eindrücke des Events mit Jens Bender zu beschreiben.
Ich glaube wer diese Performance nicht live gesehen hat wird schwer nachvollziehen können warum dieser Abend den meisten der Anwesenden in langer und schöner Erinnerung bleiben wird…


Wie immer an dieser Stelle der Hinweis auf die Möglichkeit, meinen Artikel zu kommentieren – würde mich sehr freuen, euren Eindruck / Meinung zu dem Event  zu lesen…

Falls Ihr mir eure Meinung lieber persönlich sagen möchtet:
Am 21. April trefft ihr mich wieder in Sankt Goar – bei unserem nächsten Event im Rebstock Garden.


Bis dahin

Dieter

Eine Antwort auf „Event-Review: Jens Bender“

  1. Wir waren das erste Mal bei diesen sehr besonderen und musikalisch hochwertigen Musik-Events dabei … und waren sehr angetan!

    Die gesamte Atmosphäre war super und natürlich war es ein enormes Vergnügen dem Guitarren-Virtuosen Jens Bender zuzuhören und zuzuschauen!

    Danke für den schönen Abend! Es hat uns sehr gut gefallen – wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.